Umlaufmünzen aus Gold

Umlaufmünze Schweiz-Vreneli-20-Franken-Goldmuenze-1935
Umlaufmünze Schweiz-Vreneli-20-Franken-Goldmuenze-1935

Umlaufmünzen sind alle Münzen, die für den Zahlungsverkehr geprägt werden. (Z.B. 20 Reichsmark in Gold)  Somit haben diese Münzen, anders als Anlagemünzen, stets einen Nennwert, sind nicht automatisch steuerbefreit z.B. wenn vor 1800 produziert. Sind sie jedoch nach 1800 geprägt, haben einen Mindestfeingehalt von 900/oo, entsprechen sie prinzipiell den Voraussetzungen für Anlagegolde. Die 25-Dollar-Eagle-Goldmünze hat beispielsweise einen Nennwert und weist die  Merkmale von Anlagegold auf. Sie ist eine ehemalige Umlaufmünze und gleichzeitig eine Anlagemünze.

Auch Umlaufmünzen aus Gold oder Silber, die nicht die Merkmale des Anlagegoldes besitzen, können einen relevanten Materialwert haben. Diesen können sie oft mithilfe von Münzkatalogen erfahren.
Einen umfangreichen Katalog an weltweiten Goldmünzen bietet die Webseite der Norddeutschen Edelmetall Scheideanstalt.

Ehemalige Umlaufmünzen

Ehemalige Umlaufmünzen bezeichnet man als historische Münzen. Diese Münzen waren einst Zahlungsmittel. Das heißt: Eine 1-DM-Münze war eine Umlaufmünze und zählt nun zu den historischen Münzen, während eine 1-Euro-Münze eine aktuelle Umlaufmünze ist. Umlaufmünzen sind der Grundstein der Numismatik während Anlagemünzen, wie der Name schon sagt, zum Investment dienen. Je nach Alter und Seltenheit können ehemalige Umlaufmünzen unter Sammlern einen deutlich höheren Wert als ihren Nennwert erzielen.

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen