Was ist ein Tafelgeschäft?

Sie möchten in Gold investieren, aber wollen beim Kauf weder Namen noch Adresse angeben? Dies ermöglicht das sogenannte Tafelgeschäft innerhalb der gesetzlichen Grenzen. Sie können beim Edelmetallhändler Ihrer Wahl Gold oder weitere Edelmetalle anonym über die „Tafel“ des Händlers kaufen. Als Tafel dient hier sinnbildlich der Schalter, die Theke oder ein Verkaufsraum. Vorab sollte man telefonisch abklären, ob beim Händler das gewünschte Edelmetall auch vorrätig ist.

Tafelgeschäft steht für den anonymen Barkauf von Edelmetallen. Das Tafelgeschäft darf jedoch nicht den Wert von 9.999,99 Euro überschreiten. Dann greift das verschärfte Geldwäschegesetz (GwG). Vor dem neuen GwG lag der anonyme Erwerb von Edelmetallen bei 14.999,99 Euro. Nach der Verschärfung muss die Transaktion ab 10.000 Euro sowie die Käuferidentität aufgezeichnet werden.

Im normalen Rechnungsverfahren können natürlich auch Edelmetallwerte gekauft werden, die diese Summen erheblich überschreiten.

Welche Vorteile bietet es?

Das Tafelgeschäft hat den Vorteil, Sie bleiben als Kunde und Käufer anonym. Sie können somit Gold bis 9.999,99 Euro erwerben ohne, dass es nachverfolgt werden könnte. Ihre Daten werden nicht erhoben oder gespeichert. Sie können somit innerhalb der gesetzlichen Grenze Edelmetalle anonym kaufen. Sie können dies jedoch nicht beliebig oft tun. Unternehmen sind verpflichtet auf diese Tatsachen hinzuweisen.

Vorteile von physischem Gold sind einfach und schnell erklärt: Gold hat sich seit jeher als Krisenwährung etabliert. Es ist ein „sicherer Hafen“, um Vermögen zu schützen. Außerdem genießt Gold die Steuerfreiheit, die andere Investments nicht bieten.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen