Schnellservice wird beim Goldankauf oft angeboten. Viele Dinge wie Barren oder Münzen lassen sich schnell zu nachschlagbaren Kursen verkaufen oder ankaufen.

Für Einzelstücke mag es praktikabel sein, mit Schnelltests und Wägung einen marktgerechten Preis zu ermitteln, jedoch sollte auch für jeden Schnellservice gelten, daß mehrere vorgelegte Objekte ordnungsgemäß dokumentiert, gewogen, registriert und analysiert werden. Die Ergebnisse sollten schriftlich fixiert sein, um späteren Einwänden gerecht werden zu können.

In professionellen Scheidbetrieben werden Objekte / Scheidgüter vor einer Verarbeitung bildlich festgehalten. Ebenso wird hier auch die Erstwägung entweder im Beisein des Einlieferers erfolgen oder die Wägung wird fotografiert und gespeichert. In Scheideanstalten gilt immer das Mehraugenprinzip.

Wenn Sie Materialien verschickenen, wiegen Sie, wenn möglich vorab mit einer Waage (z.B. Küchenwaage) und notieren Sie Ihr Gewicht auf dem mitgesendeten Versandschein. Behalten Sie davon eine Kopie. Ein korrekter Ankäufer wird bei Abweichungen mit Ihnen Rücksprache halten.

Wägeprozesse einsehen

Tipp 1:  Kunden sollten den Wägeprozess immmer einsehen können. Wiegt der Goldankäufer allein im Verborgenen, lehnen Sie das Vorgehen ab.

Ankaufskurse fixieren

Tipp 2: Der Ankaufskurs sollte ihnen vor der Auftagsannahme bekannt gegeben werden. Informieren Sie sich vorher über die aktuellen Zahlpreise für Ihre Metalle.

Scheinpreise identifizieren

Tipp 3: Nicht immer führen die höchsten Preise auch zu den besten Vergütungen, da im Ankaufsbereich vielfach mit Lockpreisen (Scheinpreisen) geworben wird.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen