Edelmetallscheidung Feingold-99999
Edelmetallscheidung Feingold-999.99

Edelmetallscheidung

Der Begriff Edelmetallscheidung bezeichnet die Trennung von edelmetallhaltigen Rohstoffen zu den Ursprungselementen in möglichst reiner Form. Zu den am häufigsten geschiedenen Edelmetallen zählt das Gold, Platin, Palladium, und Silber. Verschiedene Quellen dienen der Edelmetallerzeugung. Man unterscheidet hier Scheidverfahren die primäre Rohstoffquellen wie Erze oder sonstige im Berg- oder Tagebau gewonnene Minenprodukte nutzen,  von Scheidverfahren, die sekundäre Rohstoffquellen verwenden. Zu diesen zählen  Katalysatoren, Elektronikreste, oder verbrauchte Legierungen wie Schmuck Altgold Zahngold und viele technische Abfallprodukte. Die Edelmetallscheidung selbst ist ein für die jeweilige Scheideanstalt kostspieliges und aufwendiges Verfahren.

Verfahren


Thermische Vorbehandlungen

Um edelmetallhaltige Materialien zu recyclen, müssen oft Kombinationen aus pyrolytischen Verfahren in Kombination mit nasschemischen Verfahren eingesetzt werden. Die thermische Vorbehandlung ist immer dann notwendig, wenn vor dem eigentlichen Scheidprozess unerwünschte Begleitstoffe abgetrennt werden müssen. Dafür kommen abtreibende Schmelzverfahren zum Einsatz, die über Oxidationsprozesse, unter Zusatz oxidierender Mittel, z.B. Nichtmetallanteile als Schlacke entfernen. Schmelzverfahren sind vor  nasschemischen Bearbeitungen auch nötig, um die zu scheidenden Legierungen in eine für die Chemikalien gut angreifbare Oberfläche zu bringen.

Nasschemische Scheidung

Edelmetallscheidung Platinmetalle
Edelmetallscheidung von Platinmetallen, NES

Das gereinigte metallische Scheidegut kann dann nach der Konditionierung nasschemischen Verfahren zugeführt werden. Die vollständige Löslichkeit, z.B. in Königswasser, führt zum sog. Aufschluss der Metalle. Anschließend können Edelmetalle gezielt unter Zusatz bestimmter Fällchemikalien aus der Lösung ausgefällt werden. Diese Vorgänge müssen ggf. mehrfach und unter Fällung mehrerer Metallfraktionen und unter Einsatz verschiedener Chemikalien durchgeführt werden. Diese Metallchemie verlangt viel Erfahrung und Spezialwissen. Edelmetalle wie Gold oder Silber können aus ihren Edelmetallverbindungen entweder durch eine Elektrolyse oder durch die Extraktion mit speziellen Chemikalien ausgefällt werden. Die Abtrennung der Metalle der Platinreihe schliesst weitergehende Prozesse ein und ist erheblich aufwendiger und langwieriger.

Elektrolytische Scheidung

Bei der elektrolytischen Scheidung wird vorbehandeltes Material zu Anodenplatten gegossen. Diese werden in einem speziellen Elektrolyten mittels definierten Gleichstromstärken abgeschieden. Das Feinmetall setzt sich auf seinem Weg zur Kathode als Anodenschlamm und als Ablagerung an der Feinmetallkathode ab.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen