Dentallegierungen

Handelt es sich um edelmeallhaltige Dentallegierungen können sie höhere Werte in sich tragen, als hochwertige Schmucklegierungen. Geben Sie diese Materialien zu Ankäufern die Ihnen eine korrekte Abrechnung mit Ausweisung aller enthaltenen Edelmetalle anbieten. Gehen Sie nicht auf Pauschalangebote oder Schätzungen ein. Am empfehlenswerteste sind kostenfreie Ausarbeitung der 4 Hauptedelmetalle Gold, Platin, Palladium und Silber. Dafür gibt es Anbieter.

Als Dentallegierungen bezeichnet der Fachmann die Legierungen, die in der Zahnheilkunde oder der Zahntechnik verarbeitet werden. Dazu zählt das Dentalscheidegut aus Dentallaboren und Zahnarztpraxen, wie etwa Fehlgüsse, Gusskegel, Feilungen, entfernte Kronen u. edelmetallhaltigen Zahnersatz, Dentalplättchen originalverpackt oder Reste. Auch alte, vom Zahnarzt mitgegebene Zahnlegierungen wie Zahngolod oder silbrige Zahnlegierungen ggf. auch mit Fremdstoffen wie Keramiken, Zähnen oder Zahnresten bezeichnet man so.

Als Gekrätz wird der pulverige Abfall bezeichnet, der bei der Metallbearbeitung auf den Boden fällt oder in Auffangschürzen oder Absauganlagen aufgefangen wird. Es sind Filterbeutel aus der Edelmetallabsaugung, und Fegestäube aus dem zahnärztlichen oder gewerblichen Dentallabor mit nennenswertem Edelmetallinhalt.

Dentallegierungen-zum-Recycling
Dentallegierungen-zum-Recycling

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen