Anlagemünzen

Anlagemünze Australien-1_2-oz-Kangaroo-Nugget-1992-Gold
Anlagemünze Australien-1_2-oz-Kangaroo-Nugget-1992-Gold

Anlagemünzen aus Gold weisen wie Goldmünzen, die früher als Zahlungsnmittel im Umlauf waren, bestimmte Eigenschaften auf. Reine Anlagemünzen wurden jedoch nie für den Zahlungsverkehr geprägt sondern dienen wie Goldbarren der Geldanlage und Absicherung gegen Währungsrisiken. Anlagemünzen aus Gold sind wie handelsfähige Goldbarren von der Steuer befreit. Sie werden auch Bullionmünzen genannt. (Bullion – englisch Barren)

Voraussetzung

Damit eine Goldmünze eine Anlagemünze sein kann, muss sie eine Feinheit von „mindestens 900 Tausendstel aufweisen, die nach dem Jahr 1800 geprägt wurden, die in ihrem Ursprungsland gesetzliches Zahlungsmittel sind oder waren und die üblicherweise zu einem Preis verkauft werden, der den Offenmarktwert ihres Goldgehalts um nicht mehr als 80 % übersteigt.“ Dann erfüllt die Goldmünze die Auflagen der EU für Anlagegold (EU-Richtlinie 98/80/EG).

Merkmale

Anlagemünzen sind durch ein Bildmotiv, Gewicht und Feingehalt gekennzeichnet. Meistens auch mit einer Währungsangabe (ausgenommen u.a. Krügerrand). Eine Liste aller Goldmünzen, die unter Anlagegold fallen, wird jährlich im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.
Die bekanntesten Anlagemünzen sind:

  • Sovereign
  • Krügerrand
  • Maple Leaf
  • Wiener Philharmoniker
  • Panda
  • Britannia
  • American Eagle
  • Känguru
  • Centenario
  • Buffalo

Anlagemünzen verkaufen – vorab berechnen

Jede Scheideanstalt oder seriöser Edelmetallhändler wird ihre Anlagegoldmünzen ankaufen. Die Münzen werden, wie jedes andere Metall, auf ihre Echtheit überprüft. Stellen Sie fest, welchen Preis Sie erwarten können und nutzen Sie vorab einen Preisrechner des Händlers. Achten Sie darauf, dass Ihr Händler dieses Angebot zur Verfügung stellt.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen